Blutegel

Der Blutegel, oder Hirudo medicinalis, ist ein faszinierendes Tier. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich in den Süßwassergebieten von Nordafrika, Europa bis Kleinasien. So ein Egel ist gerade einmal ca. 30 cm lang und bewegt sich an Hand von Saugnäpfen fort. Und dennoch sind sie unglaublich flink. Ihre Zähne sind in drei Reihen angelegt mit bis zu 30 Zähnen. Er kann bis zu 30 Jahre alt werden.

Seit Jahrhunderten werden Blutegel im medizinischen Bereich verwendet in der Form des Aderlass. Tatsächlich besitzt der Blutegel in seinem Speichel verschiedene Wirkstoffe, die sich förderlich auf den Körper auswirken können. Darunter der Stoff, dessen Namen der Blutegel schon in sich trägt: Hirudin. Hirudin hemmt die Blutgerinnung. Doch der Blutegel gibt, wenn er den Patienten beißt, noch weitere förderliche Substanzen ab, welches beispielsweise entzündungshemmend und lymphstrombeschleunigend wirkt. Deshalb kann der Blutegel bei einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt werden.

Die Blutegeltherapie kann angewendet werden zur:

  • Schmerzlinderung
  • Durchblutungsförderung
  • Lymphflussanregung
  • Entkrampfung
  • u.v.m.

Bekannte Indikationen sind dabei:

  • Ödeme
  • Blutohr
  • Arthrose
  • Rheuma
  • Mauke
  • Ekzemer
  • Hüftdysplasie
  • Ellenbogendysplasie